BPiK Fachtagung am 16. November 2016

BPiK Fachtagung am 16. November 2016

Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) veranstaltet erstmals eine Fachtagung für Patientenfürsprecher am 16. November 2016 im Rahmen des 39. Krankenhaustages in Düsseldorf. Detlef Schliffke, 1. Vorsitzender des BPiK, stellt die Ziele der Fachtagung vor und zieht eine positive Zwischenbilanz der bisherigen Arbeit des Bundesverbandes.

Patientenfürsprecher sind die Stimme der Patienten in Krankenhäusern. „Doch nur gemeinsam sind wir stark und können auf die Rechte der Patienten in Krankenhäusern aufmerksam machen“, erklärt Schliffke. Die BPiK-Fachtagung sei deshalb immens wichtig, um Erfahrungen zwischen den Patientenfürsprechern auszutauschen sowie die Aufgaben und insbesondere die bisherigen Erfolge des BPiK deutlich darzustellen, so Schliffke weiter, der selbst als Patientenfürsprecher am Katholischen Klinikum Essen tätig ist.

Ziel der Fachtagung sei darüber hinaus, weitere Kliniken und Krankenhäuser zu ermutigen, Patientenfürsprecher zu beschäftigen. „Wir unterstützen Kliniken bei der Integration von Patientenfürsprechern und geben Empfehlungen, wie dieser optimal in den Krankenhausalltag eingegliedert werden kann. Dieses Beratungsangebot werden wir weiter ausbauen. So sind wir bereits bei der Suche nach einem Patientenfürsprecher behilflich: Kliniken und Krankenhäuser, die einen Patientenfürsprecher ehrenamtlich beschäftigen möchten, können ihre Ausschreibungen auf unserer Internetseite veröffentlichen“, fügt der BPiK-Vorsitzende hinzu.

Der 39. Krankenhaustag bietet aus seiner Sicht eine ideale Plattform, um den Stellenwert des BPiK hervorzuheben. Der Bundesverband unterstützt Patientenfürsprecher mit Handlungsempfehlungen sowie konkreten Marketingmaßnahmen – stets mit dem Ziel vor Augen, der Patientenfürsprache sowie den Rechten der Patienten in Krankenhäusern mehr Gewicht zu verleihen.

Ein bedeutender Schritt in diese Richtung war der erste Tag des Patienten am 26. Januar 2016. Mit dem bundesweiten Aktionstag konnte erstmals ein positives Signal für Patientenrechte gesetzt werden. Zahlreiche Krankenhäuser, u.a. die Paracelsus Klinik in Hannover, das Wichernkrankenhaus in Berlin, das Klinikum Dortmund, das Katholische Klinikum Essen und das Ortenau Klinikum, beteiligten sich mit Vorträgen, Infoständen und eigens für diesen Tag geschalteten Service-Hotlines.

Der nächste Tag des Patienten findet am 26. Januar 2017 statt.

Related Articles