BPiK erntet großen Zuspruch beim Patientenfürsprechertag in Berlin

BPiK erntet großen Zuspruch beim Patientenfürsprechertag in Berlin

Staatssekretär Karl-Josef Laumann, der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, lud alle Patientenfürsprecher der rund 2.000 Krankenhäuser in Deutschland zum Berliner Tag der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher am 15. April 2016 ein. Neben Fachinformationen, unter anderem zu den Themen Essen im Krankenhaus und der Vorstellung des Projektes Ahoi Infektionsprävention, stand vor allem der Erfahrungsaustausch zwischen den Patientenfürsprechern im Vordergrund der Veranstaltung. Das Grußwort zum Berliner Tag der Patientenfürsprecher hielt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Schliffke_Juschka_Gröhe_Patientenfürsprechertag

BPiK Vorsitzender Detlef Schliffke, Gisela Juschka, Beisitzerin im BPiK und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Der Bundesverband der Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) war als Dachverband mit einem Stand vor Ort und informierte interessierte Patientenfürsprecher über die Arbeit und Leistungen des BPiK.

Detlef Schliffke, 1. Vorsitzender des BPiK, war mit der Resonanz sehr zufrieden: „Den Patientenrechten eine gemeinsame Stimme geben – das befürworten immer mehr Patientenfürsprecher in Deutschland und schließen sich dem BPiK an.“

Related Articles